In HaselauAktuellesInformationenGastronomieFotosKontaktImpressum

Hengststation

Älteste Hengststation Schleswig-Holsteins

1906 richtete Heinrich Lienau vom Haselauer Landhaus eine Hengststation in der sogenannten "Durchfahrt" der Schankwirtschaft neben der Kirche ein. Hier hielten früher die Kutschen, die Pferde wurden ausgespannt, getränkt und ver- sorgt. Seit 1906 wird die Hengststation von der Familie Lienau mit großem Erfolg betrieben. Sie ist eine Verbandsstation der Züchter des Holsteiner Pferdes. Zur Webseite der Hengststation geht es hier.

In der Haselauer Hengststation standen international berühmte Spitzenhengste: Der Vollblüter Anblick xx, einer der wichtigen Hengste für die Holsteiner Zucht, der legendäre Vollbluthengst Ladykiller xx stand 11 Jahre als Deckhengst in Haselau, sein Sohn, der Jahrhunderthengst Landgraf, dem der Holsteiner Verband auf seinem Gelände in Elmshorn eine lebensgroße Bronzestatue widmete, wurde hier gezeugt und als Junghengst 2 Jahre hier stationiert. Der berühmte Hengst Farnese stand in Haselau und der Top-Hengst Carthago stand ebenfalls vor seinem internationalen Sporteinsatz bei olympischen Spielen, Europa- u. Weltmeisterschaften in Haselau.

Spitzenhengst Contender

Gunnar Mohr mit dem Hengst "Contender"

Viele Jahre sorgte der Spitzenvererber "Contender" in Haselau für Pferdenachwuchs, ein im ganzen europäischen Raum berühmter erstklassiger Vererber für Springpferde. Medaillengewinner bei olympischen Spielen, Weltcupsieger stammen von Contender ab. Im Mai 2006 wurde Collin, ein Contender-Sohn, schon zum dritten Mal Sieger im Deutschen Spring-Derby in Kleinflottbek. Der von Contender gezeugte Perdenachwuchs zeichnet sich durch typvolle Erscheinung, exzellente Bewegungsqualität, überragendes Springvermögen und hohe Leistungsbereitschaft aus. Der Holsteiner Hauptbeschäler Contender kann in Deutschland auf 290 in S-Springen erfolgreiche Nachkommen und 114 (!) gekörte Söhne in verschiedenen deutschen Zuchtgebieten verweisen. Allein in Schleswig-Holstein wurden bislang 46 Söhne gekört und 85 Stuten mit einer Staatsprämie ausgezeichnet. Mit einem Zuchtwert Springen von 154 Punkten gehört Contender zu den Spitzenhengsten in Deutschland. Zu seinen Nachkommen zählen der Doppel-Olympiabronzegewinner und Doppel-Europameister Montender sowie zahlreiche Sportpferde wie den zweifachen Riders-Tour-Gewinner Checkmate und Toni Hassmanns dreifachen Derbysieger Collin. Contender-Sohn Controe startete bei einer Weltmeisterschaft und mit hoher Gewinnsumme unter Marco Kutscher bei Weltcupturnieren, heute ist Controe erfolgreicher Deckhengst in Frankreich.

Die Pferdelegende "Contender" starb mit 30 Jahren am 13.01.2014 in Haselau, wo er sein verdientes Altenteil bezog.
Siehe dazu auch diese Seite.

Die überaus erfolgreiche und traditionsreiche Haselauer Hengststation ist die älteste noch existierende Hengststation Schleswig-Holsteins. Züchter aus dem gesamten Bundesgebiet und europäischen Ausland kommen mit ihren Stuten nach Haselau, um sie hier decken oder besamen zu lassen. Von Mitte Februar bis Mitte August ist die Hauptzeit, dann stehen bei Otto Lienau bis zu 50 fremde Stuten im Stall und auf der Weide. Über das Jahr verteilt kommen etwa 350 bis 400 Stuten nach Haselau.

Hengstvorführung 1956 in Haselau

Bis vor ca. 10 Jahren wurde die Verbands-Hengststation Haselau mit vier bis fünf Hengsten besetzt, die im "Natursprung" die ihnen zugeführten Stuten deckten. Heute ist nur noch ein Hengst stationiert und die Stuten werden mit Frisch- und Gefriersperma durch Fachtierärzte des Holsteiner Verbandes besamt. Durch die künstliche Besamung können die Züchter täglich auf ca. 50 Hengste des Holsteiner Verbandes zugreifen.

Hengstvorführung 2006

Das Foto zeigt eine Hengstvorführung nach historischem Vorbild im Juni 2006 anlässlich der 100-Jahrfeier der Haselauer Hengststation. Auf dem Foto wird gerade der Hengst "Contender" wieder zurück in den Stall geführt.